Rotgratferner, Freeriden am Lisenser Fernerkogel (3.298 m)

Charakteristik:

Am Talschluss von Lisens erhebt sich ein gigantisches Nordface aus Fels, Schnee und gefrorenem Wassereis. Wasserläufe und vom Gletscher rundgeschliffene Felsen in Verbindung mit stark kupiertem, ordentlich steilem und von zahlreichen Rinnen und Mulden durchzogem Gelände mit jeder Menge Drops und Sprüngen machen den Lisenser Fernerkogel zu einem der besten Freeride-Spots im ganzen Sellrain – vom Gipfel gibt’s mehr 1.500 tm Steilgelände am Stück!

Strecke:

Lüsens 1.630 m – Jugendheim 1.730 m – Wandfuß 1.900 m – Lisenser Ferner 2.850 m – Rotgrat 3.060 m – Lisenser Fernerkogel 3.298 m
– Aufstieg bis zum Rotgrat: 1.500 hm, 8,6 km
– zum Gipfel + 240 hm
– Variante Lisenser Skispitzl + 250 hm
– Zeitbedarf ca. 5h + Gipfel + Varianten, bei schwieriger Spurarbeit wie heute auch mehr

Anfahrt:

München – Garmisch – Mittenwald – Sellrain – Lüsens, kostenpflichtige Parkplätze im Talende

Tourenbeschreibung zu Rotgratferner, Freeriden am Lisenser Fernerkogel (3.298 m):

Am Parkplatz von Lisens (1.630 m) folgt man der Loipe ca. 2km nach Süden in den Talschluss bis zum Jugendheim. Im Bachbett des Oberen Lisenser Baches gelangt man von dort zum Fuße der Wand (1.900 m), wo man kurz ostwäts zum Unteren Lisenser Bach quert und den ersten Steilaufschwung ca. 40° steil über den Rücken zwischen den beiden Bächen in Angriff nimmt.

Der Weg durch die Wand ist nicht ganz trivial, da Felsriegel, Steilstufen und Wassereis den Aufstieg bei wenig Schnee recht schwierig gestalten. Zudem ist das Gelände, sobald man sich in der Wand befindet recht unübersichtlich. Im wesentlichen folgt man dem Bachlauf des Oberen Lisenser Baches oder steigt unterhalb Felswand hoch. Ab 2.300 m verlässt man den Bach, schlägt eine süd-östliche Richtung ein und gelangt im weiten Rechtsbogen über stark kupiertes, von Rinnen und Mulden durchzogenes Gelände auf den weitläufigen Lisenser Ferner (2.850 m).

In westlicher Richtung erreicht man über weite Gletscherflächen die Plattige Wand, die auf ca 3.000 m den Steilaufschwung zum Rotgratferner markiert. Der südseitige Aufschwung ist ca. 40° steil und führt oberhalb von Felsabbrüchen zum Rotgrat, wo man in der Sonne eine tolle Aussicht genießt und ganz gut abfellen kann.

Direkt am Grat geht’s runter auf den Rotgratferner und durch die Ost-Rinne ca. 35°+- nahtlos in die Wand über. Somit nutzt man das Freeride-Gelände optimal aus, 1.500 tm Abfahrt warten! Insgesamt ist die Tour technisch und konditionell sehr anspruchsvoll, besonders bei der Routenwahl und der Wegfindung.

Wenn man mehr Zeit hat und die Tage wieder länger werden macht es Sinn, zuerst das Lisenser Skispitzl (3.230 m) zu machen, dann den Rotgrat. Die Königslinie führt vom Rotgrat Skiers-left immer an der Felswand und schließlich durch die gefrorenen Wasserfälle obi. Allerdings sollte man sich das Gelände gut einprägen….und das ist bei mind. 1.500 hm nicht immer ganz einfach.

Condition Report om 23.Dez 2017

Freerideründchen zum Lisenser Fernerkogel…wer hätte das gedacht, da hammer mal wieder den richtigen Riecher gehabt, kein Bruchharsch, kein Regen, sondern trockener Super-Pow und zwar vom Feinsten und vom Parkplatz weg, dazu ein Wetterchen mit ausgezeichneter Fernsicht. Die Schneemenge ist ausreichend, im Vergleich zu den Lechtalern allerdings deutlich weniger…die Rinnen und Mulden sind zwar gut gefüllt, an den Übergängen sollte man aber dennoch aufpassen. Am Gletscher gibt’s viel Schnee bei sehr guter Bedeckung….die Blockkraxelei zum Gipfel wär heute a ziemliche Wühlerei geworden, deshalb hammer den ausgelassen. Freeriden war heut mal wieder wichtiger.

Bilder zu Rotgratferner, Freeriden am Lisenser Fernerkogel (3.298 m):
The Wall, die 1.000 hm Wand unter halb des Lisenser Fernerkogels

The Wall, 1.000 hm feinste Freeride-Wand gibt’s unterhalb des Lisenser Fernerkogels, die Königslinie führt Skiers-left direkt an der Felswand gradaus runter…

Rotgratferner mit Freeride-Rinne, Skiers-left die direkte Überleitung in die Wand!

Darüber zieht sich vom Gipfel des Lisenser Fernerkogels eine klasse Freeride-Line über den Rotgratferner mit direkter Überleitung Skiers-left in die Wand!

Durch die Rinne des Oberen Lisenser Baches geht's auffi in zahlreichen Spitzkehren...

Doch zunächst muss man mal hoch…in zahlreichen Spitzkehren geht’s auffi…heute durch die Rinne des Oberen Lisenser Baches….

und im weiten Rechtsbogen...

und im weiten Rechtsbogen…

zum Exitpoint der Wand.

zum Exitpoint der Wand.

Ab 2.850 m kriegt man im Hochwinter das erste mal die Sonne zu Gesicht.  Am lisenser Ferner, links das Skispitzl mit mehreren Steilrinnen...

Am Lisenser Ferner kriegt man im Hochwinter das erste mal die Sonne zu Gesicht und über die episch weite Fernerlandschaft nähert nähert man sich dem Skispitzl mit seinen Steilrinnen.

Aufstieg über die Plattige Wand zum Rotgrat

Doch heute erfolgt aus Zeitgründen der direkte Aufstieg zum Rotgrat südseitig über die Plattige Wand.

Steil geht's auffi...

Steil geht’s auffi zum Grat,…

nicht ganz ohne, die Plattige Wand...

denn der ist mit seinen Felsabbrüchen nicht ganz ohne.

Tolle Ausblicke hier ins Gebiet der Franz-Senn-Hütte, Ruderhofspitze

Dafür genießt man tolle Ausblicke ins Gebiet der Franz-Senn-Hütte, hier zum oberen Alpeiner Bruch und zur Ruderhofspitze, Nordface….

sowie über den Lisenser Ferner genießen.

sowie über den Lisenser Ferner.

der Lisenser Fernerkogel, bei guten Verhältnissen auch durch die Süd-Rinne mit Ski machbar...

Auch die steile Südrinne direkt vom Gipfel des Lisenser Fernerkogel ist bei guten Verhältnissen mit Ski machbar…

Einfahrt über den Rotgratfrener

Jetzt geht’s aber los mit einer lockere Warmfahrt über den Rotgratfrener…

Skiers-left an der Felswand ist die Königslinie

denn gleich wird es steiler….Skiers-left nahe an der Felswand läuft die Königslinie….

und obi geht's nach Lisens...

und in großen Radien geht’s obi nach Lisens…

Mega-Pow heute in der Wand! Beste Freeride-Tour in Lisens!

Mega-Pow heute in der Wand! Beste Freeride-Tour in Lisens!

GPX-Track zu Rotgratferner, Freeriden am Lisenser Fernerkogel (3.298 m):
volle Distanz: 8.8 km
Maximale Höhe: 3041 m
Minimale Höhe: 1632 m
Download
Posted in Freeride.SKI, Stubai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.