Piz Nair, Bike 3.000er in St. Moritz, Corviglia

Piz Nair, Bike 3.000er an der Corviglia, St. Moritz

Der Piz Nair ist einer der wenigen Bike 3.000er, die direkt aus der Gondel heraus befahrbar sind. Das tut den Trails allerdings keinen Abbruch, denn diese führen hochalpin auf klasse Pfaden durch die grandiose, aber karge Engadiner Landschaft. Die Trails, die am Piz Nair oben starten sind flach angelegt, aber dennoch anspruchsvoll, da sie immer wieder mit Fels, Schotter und Stufen durchsetzt sind.

Richtung Tal wird’s dann aber doch meist recht flowig, denn neben den Naturtrails warten dort meist auch geshapte Lines mit Anliegern, Kickern, Tables und vielen weiteren Features auf den Rider.

Darüber hinaus gibt’s schöne Blicke ins Bernina Massiv, wo es den einzigen 4.000er der Ostalpen mit seinen imposanten Gletschern zu bewundern gibt, auf die Oberengadiner Seeenplatte bis zum Silvaplana See und zum Corvatsch, wo an der Fuorcla Surlej weitere meist recht anspruchsvolle Trails warten.

Lässt sich gut kombinieren mit den BBS-Touren in Pontresina, denn dort gibt’s weitere Bike 3.000er, die muss man sich allerdings hart erarbeiten.

Traileinsteiger fangen am besten mit dem Flow Country Trail an der Corviglia an

Aussicht Piz Nair, Bike 3.000er an der Corviglia, St. Moritz:

Piz Nair, über den Suvrettapass durch’s Suvrettatal nach Champfer:

Charakteristik: die anspruchsvollere Line zurück nach St. Moritz, die oberen 2/3 auf Naturtrails, die tlw. ganz schön ruppig sind, unten raus dann eine geglättete Line, die aber sehr spassig zu fahren ist. Dafür ist man hier komplett weg vom Corviglia Flowtrail Schuss;
Uphill: mit den Corviglia Bergbahnen zum Gipfel des Piz Nair; alternativ als Souvretta Loop erreicht man den Suvrettapass auch tretend durch das flache Val Bever;
Downhill: es geht wie zuvor ein Stück entlang der Piste, bevor ein Singletrack links zum Suvrettapass abzweigt. Dann folgt man dem Trail durch’s Suvrettatal. Auf halber Höhe hat man die Möglichkeit zur Mittelstation an der Chantarella abzubiegen. Der Flow-Trail unten raus nach Champfer ist allerdings sehr spassig und lohnt sich allemal;
Gesamtstrecke: ca. 11 km / 1.200 tm im DH; hoch geht’s mit den Bergbahnen; runter auf hochalpinen Trails im Bereich S2 mit einigen verblockten S3 Stellen; zu Beginn tlw. etwas luftig mit rutschig, bröseligem Untergrund, dann gröber und verblockt mit Felsstufen, Engstellen und anderen Schlüsselstellen; unten raus wird’s recht flowig (S1/S2), die Line ist tlw. geshaped mit glatten Untergründen und schön verspielt;
Bilder und GPX-Track:

Variante nach Silvaplana:

Statt nach Champfer abzufahren, kann man ungefähr auf Höhe der Alp Suvretta rechts auf einen Höhenweg Richtung Julier Pass abbiegen und dann nach Silvaplana abfahren. Es gibt einen kurzen Gegenanstieg, einen panoramareichen Höhenweg und einen klasse DH nach Silvaplana (S2).

Variante nach Silvaplana mit Anschluss Corvatsch
Gesamtstrecke: 10.98 km
Maximale Höhe: 3028 m
Minimale Höhe: 1826 m
Download file: MTB-Piz-Nair-Suvrettapass.gpx

Piz Nair über Lai Alf und Fuorcla Valletta nach Celerina:

Charakteristik: Wer etwas mehr Zeit investieren möchte, statt der Corviglia Flowtrails unterhalb Lai Alf kann man auch die Überschreitung der Fuorcla Valletta machen. Deutlich anspruchsvoller, aber traumhafte Naturtrails.
Uphill: mit den Corviglia Bergbahnen zum Gipfel des Piz Nair; man startet am Piz Nair, fährt über die Fuorcla Schlattain zum Lai Alf ab, dort zweigt links ein beschilderter Uphilltrail zur Fuorcla Valletta ab. ca. 500 hm, bis auf ein paar Abschnitte ist alles tretbar;
Downhill: ab der Fuorcla führt zunächst ein recht alpiner Trail auf Schotter über einige Kehren durch ein schönes Hochtal bis zu einem Wegkreuz auf 2.440 m. Man hält sich rechts, es geht ca. 40 hm bergauf, bevor ein recht flowiger Trail bis nach Celerina hinunterführt; über den Radweg geht’s zurück nach Moritz.
Gesamtstrecke: ca. 18 km und 600 hm zu Treten der Uphill zum Piz Nair erfolgt mit den Bergbahnen, die 500 hm zur einer Fuorcla sind zu ca. 75% auf Trails tretbar; die DH-Trails bewegen sich zunächst im Bereich S2, im weiteren Verlauf im Bereich S1/S2 mit einigen S3 Kehren; Versetzen ist hilfreich; der Untergrund ist zunächst schottrig mit kleinen Felsstufen, dann meist recht glatt, lehmig und erdig;

Bilder Piz Nair zum Lai Alf durch’s Schlattain-Tal:

Bilder und Video Fuorcla Valletta nach Celerina

Gesamtstrecke: 18.6 km
Maximale Höhe: 3040 m
Minimale Höhe: 1713 m
Download file: MTB-Fuorcla-Valletta-Moritz.gpx

Trais Fluors, flowiger Trail nach Bever

Start der Tour ist am Piz Nair, dann geht’s auf selbem Weg wie zur o.g. Fuorcla Valetta zu den Trais Fluors Felsformationen und über einen ausgesprochen flowigen Panorama Trail zur Alp Muntatsch und über einen etwas anspruchsvolleren Waldweg bis runter nach Bever.

ca. 22 km ab Piz Nair; ca. 600 hm gibt’s zusätzlich zu Treten im Uphill; die Abfahrten sind grösstenteils flowig im Bereich S1/S2 mit weinigen S3 Stellen; der Untergrund ist meistens fest, gelegentlich gibt’s ein paar etwas gröbere Stein-, Fels- oder Schotterpassagen;

Trais Fluors
Gesamtstrecke: 22.1 km
Maximale Höhe: 3024 m
Minimale Höhe: 1708 m
Download file: MTB-Trais-Fluors-Trail-Bever.GPX

DropIn @Freeride.Today

Mit dem Freeride.Today DropIn erhältst Du Zugriff auf alle Inhalte von Freeride.Today.

LogIn @Freeride.Today

Veröffentlicht in Freeride.MTB, Graubünden und verschlagwortet mit , , , , .