Westlicher Seblaskogel, Freeride Skitour

Westlicher Seblaskogel (3.047 m), Powdern an der Winnebachseehütte

Charakteristik:

Der Westliche Seblaskogel mit seiner steilen NO-seitigen Gipfelmulde stellt nur eine der vielen lohnenswerten Touren im Bereich der Winnebachseehütte dar. Klassiker wie der Breite Grieskogel, der Hohe Seblaskogel oder der Winnebacher Weißkogel lassen auch an einem verlängerten Wochenende keine Langeweile aufkommen. Und bei bei stabilen Verhältnissen ergänzen zahlreiche Scharten, Steilrinnen und -hänge im Sichtbereich das Programm hervorragend.

Strecke:

– Gries (1.640 m) – Winnebachseehütte (2.362 m) – Westlicher Seblaskogel (3.047 m)
– Anstieg: 1.400 hm und 8 km; Abfahrt equivalent;

Anfahrt:

München – Garmisch – Fernpass – Ötztal – Gries, Parkplätze der Winnebachseehütte etwas oberhalb

Tourenbeschreibung zu Westlicher Seblaskogel (3.047 m), Powdern an der Winnebachseehütte:

Direkt am Parkplatz kann man meistens schon anschnallen und über Winnebach geht’s wahlweise über den Sommerweg oder direkt durch das Bachbett des Winnebachs hoch über die Waldgrenze. Bei stabilen, kalten Verhältnissen kann man den SO-seitigen Sommerweg nutzen, ansonsten geht’s rechts des Baches NW-seitig über mehrere steile Stufen hoch zur Winnebachseehütte auf 2.362 m.

Im Anschluss wendet man sich nach Norden, folgt dem flachen Talgrund und im weiten 180° Rechtsbogen erreicht man den langen, im Schartenbereich bis 40° steilen NO-Aufschwung in die Scharte (3.000 m) zwischen Hohem und Westlichen Seblaskogel. Auf den Gipfel (3.047 m) gelangt man dann über den tlw. ausgesetzten, felsigen Grat.

Die Abfahrt erfolgt über den selben Weg zurück zur Hütte. Auch nach der Hütte warten tolle Hänge fast bis runter nach Gries, wahlweise NW- oder SO-seitig.

Condition Report vom 14.Jan 2018:

Stubai-Träumchen im Bereich der Winnebachseehütte, da hat mal wieder alles gepasst: schöner Pulver, traumhaftes Wetter und einfach nur geniale Hochgebirgslandschaft. Wir haben das Gebiet ein bischen erkundet und uns bei stabilen Bedingungen in ein paar schönen Rinnen, Scharten und Steilhängen vergnügt – mit Übernachtung im Winterraum.

Bilder zu Westlicher Seblaskogel (3.047 m), Powdern an der Winnebachseehütte:
Schon beim Anstieg durch das Winnebachtal zeigt das Gelände, was es kann, wie hier die NW-Seitige Steilrinne vom Säuischbachferner ...

Schon beim Anstieg durch das Winnebachtal zeigt das Gelände, was es kann, wie hier die NW-seitige Steilrinne vom Säuischbachferner ….

oder die beiden Rinnen aus dem Seblaskogel Massiv.

oder die beiden Rinnen aus dem Seblaskogel Massiv.

Von Gries aus erreicht man entlang des Winnebachs die Winnebachseehütte, die mit ihrem Winterraum im Hochwinter eine angenehme Unterkunft bietet.

Von Gries aus erreicht man entlang des Winnebachs die Winnebachseehütte, die mit ihrem Winterraum im Hochwinter eine angenehme Unterkunft bietet.

Weiter geht's direkt nach Norden ...

Gleich hinter der Hütte wendet man sich direkt nach Norden flach in das Hochtal hinein …

und in einem weiten Rechtsbogen in das NO-seitig ausgerichtete Kar des Westlichen Seblaskogels

und erreicht in einem weiten Rechtsbogen das NO-seitig ausgerichtete Kar des Westlichen Seblaskogels.

Steil geht's in Spitzkehren auffi...

Steil geht’s in Spitzkehren auffi zum Skidepot…

zum Skidepot und weiter zum Gipfel.

und weiter zum Gipfel.

Die Aussicht nach Süden ist grandios und man kann gut die weiteren Touren im Bereich des Bachfallenferners erkennen: v.li. Bachfallenkopf, Bachfallenferner, Putzenkar und den einsamen Säuischbachferner

Die Aussicht nach Süden ist grandios und man kann gut die Touren im Bereich des Bachfallenferners erkennen: v.li. Bachfallenkopf, Bachfallenferner, Putzenkar und den einsamen Säuischbachferner.

Im Westen zeigt sich der Breite Grieskogel ...

Im Westen zeigt sich der Breite Grieskogel

und im Osten die gigantische West-Flanke des Hohen Seblaskogel

und im Osten die gigantische West-Flanke des Hohen Seblaskogel…

Ebenfalls sehr empfehlenswert ist die Tour zum Hohen Seblaskogel über dessen SW-Rinne. Start von der Hütte Richtung Osten zum Bachfallenferner, und in nördlicher Richtung hoch zum Gipfel.

der über seine SW-Rinne ein überaus lohnenswertes Ziel von der Winnebachseehütte aus darstellt: Richtung Osten zum Bachfallenferner und in nördlicher Richtung hoch zum Gipfel.

und im Norden der Winnebacher Weißkogel, sowie die rasante Abfahrtsrinne.

Im Norden kann man noch den Anstieg zum Winnebacher Weißkogel erkennen. Doch jetzt ist Zeit für die rasante Steilabfahrt.

Von Beginn an sehr steil ca. 38 °

Von Beginn an ordentlich steil…

zieht man seine Lines über mehr als 400 tm am Stück

zieht man seine Lines über mehr als 400 tm am Stück…

obi ins Tal.

obi ins Tal…

Anschließend erreicht man über traumhafte, sanft geneigte Westhänge...

und erreicht über traumhafte, sanft geneigte Westhänge…

wieder die Winnebachseehütte.

die Winnebachseehütte.

Abfahrtsspaß gibt's fast bis ins Tal.

Und der Abfahrtsspaß ins Tal geht weiter, denn links und rechts des Winnebachs warten immer wieder tolle Hänge.

GPX-Track zu Westlicher Seblaskogel (3.047 m), Powdern an der Winnebachseehütte:
volle Distanz: 8.66 km
Maximale Höhe: 3010 m
Minimale Höhe: 1634 m
Download
Posted in Freeride.SKI, Stubai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Den unten angeführten Bestimmungen wäre zuzustimmen

*Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.