Signal Trail, Gotschna Klosters

Klosters Flowtrail Klassiker mit Aussicht

Gotschna Signal Trail, gigantisch gut

Charakteristik: Episch, klösterlich und einfach nur hammer geil, Silvrettablick inklusive… ein wahnsinns Trail führt vom Gotschnagrat nach Klosters. Im oberen Bereich, dem Signal Trail, gibt’s a paar felsdurchsetzte Stellen (ca. 150 tm S3!!), ansonsten ist der Trail recht flowig. In der Querung zum Gotschnaboden / Mittelstation trifft man auf ein paar ausgesetzte Stellen.
Uphill: Gotschnabahn od. Treten, z.B. linksrum, südseitig über den Wolfgangpass mit 200 hm 25% Rampe oder rechtsrum, nordseitig in angenehmer Steigung über den Weiler Untersäss und 250 hm Tragestrecke zum Grat;
Downhill: ca. 1.100 tm flowiger S2 mit felsigen S3 Stellen am Grat; Untergrund: steinig/felsig am Grat mit schönen Wellen und Kurven, dann Waldboden mit Wurzelteppichen;
An der Gotschna-Mittelstation kann man auch in den Freeride Trail wechseln.
Achtung: der Trail überquert im unteren Bereich die Bahngleise. Hier gibt’s die Möglichkeit nach links in den Freeride Trail zu wechseln oder nach rechts nach Davos zu queren.
Hinweise: Wer S3 Stellen nicht mag, der startet am besten an der Mittelstation. Parken an der Gotschnabahn;
Gesamtstrecke ab Gotschnagrat: 9 km / 1.100 tm 100% Trailabfahrt;
Bilder und GPX-Track:

Gesamtstrecke: 9.37 km
Maximale Höhe: 2282 m
Minimale Höhe: 1187 m
Herunterladen

Madrisatrail nach Saas

Charakteristik: ein flowiges Trailchen zieht sich direkt von der Madrisa Mittelstation nach Saas. Schöne Ausblicke gibt’s dabei ins Tal der Landquart und die gegenüber liegenden Prättigauer. Da die Dolomiten bereits im Prättigau beginnen, fährt man hier abschnittsweise schon auf hellem Kalkgestein.
Uphill: Madrisabahn od. ca. 900 hm eine schön zu tretende Forststrasse ab/bis Saas;
Downhill: ca. 900 tm S1-S2 Trail, flowig, steinig, griffig, wurzelig, grasig, wiesenartig
Hinweise: Parken an der Madrisabahn, Talstation, oder in Saas;
Gesamtstrecke: mit Treten: 18 km / 1.000 hm;
Bilder und GPX-Track:

Gesamtstrecke: 14.1 km
Maximale Höhe: 1893 m
Minimale Höhe: 1020 m
Herunterladen

Silvretta Trails, Flowtrail Runde in die Silvretta

Charakteristik: Eine wunderschöne Trailrunde Richtung Silvretta in das flache Hochtal zur herrlich gelegenen Alp Sardasca; zurück geht’s mit klasse Trails ab Alp Spärra zur Alp Garfiun und zum Abschluss noch ein nettes Trailchen hoch über Klosters.
Uphill: alles zu Treten; am besten fährt man immer auf der Forststrasse entlang der Landquart im Talgrund, bis es dann im Talschluss über Teer ins Hochtal geht. Der Uphill Trail, wie im Track eingezeichnet ist im Moment leider gesperrt (Aug/2020);
Downhill: ca. 550 tm S1-S2 Flowtrails, Höhenwege mit toller Aussicht; Untergrund: wurzeliger Waldboden, tlw. auch steinig;
Hinweise: Parken an der Gotschnabahn, Talstation;
Gesamtstrecke: 21 km / 650 hm;
Bilder und GPX-Track:

Gesamtstrecke: 21.01 km
Maximale Höhe: 1585 m
Minimale Höhe: 1184 m
Herunterladen

Weitere Flowtrails für die Vorsaison gibt’s z.B. auch am Rinerhorn.

Veröffentlicht in Freeride.MTB, Graubünden und verschlagwortet mit .

2 Kommentare

  1. Hi, am 1.9 nach der steilen Auffahrt bzw. Schiebeprozedur den Madriser Trail nach Saas gefahren. Ein sehr netter Trail für einen Wetter technisch instabilen Tag. Läuft sehr entspannt von oben bis unten….. mit der Rhätische Bahn dann wieder nach Klosters.
    Danke für den coolen Tip

    • Hoi, wenn man unten in Saas startet, kann man eine recht entspannte Forststrasse zur Madrisa hochtreten… Ich werde den GPX-Track mal umändern. Grüssli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.