Namloser Wetterspitze, Freeride Skitour Überschreitung

Namloser Wetterspitze (2.553 m), O-Face Freeride Variante

Charakteristik:

Die Namloser Wetterspitze ist in den Lechtalern allgemein als toller Aussichtsberg mit rasanten west- und nordseitigen Abfahrtsmöglichkeiten bekannt und wird in dieser Achse entsprechend stark frequentiert. Allerdings wissen nur die wenigsten, dass die Namloser Wetterspitze auch ein imposantes, 40° steiles, ostseitiges Face mit genialen Freeride Features wie Wächten, Rinnen, Mulden, Rücken und Sprüngen etc. aufwartet.

Strecke:

– Aufstiegzeit: ca. 3-4 h über Falleschein zum Gipfel der Namloser Wetterspitze
– Abfahrt ca. 1 h als Überschreitung direkt nach Süden bzw. ins O-Face
– Höhendifferenz bis zum Gipfel: ca. 1.300 Höhenmeter, 8 km

Anfahrtsbeschreibung:

München – Garmisch – Namlos – Parkplatz unterhalb Namlos am PA Fallerschein

Aufstieg:

Vom PA Fallerschein (1200 m) folgt man der bekannten Route über Fallerschein (1350 m) meistens rechts des Baches dem Tal bis zur Einsattelung zw. Ortkopf und Wetterspitze, schließlich über den steilen West-Rücken zum Gipfel der Namloser Wetterspitze (2554 m).

Freeride-Abfahrt:

Direkt am Kreuz wendet man sich nach Süden und fährt über den breiten Rücken nach belieben entweder vor oder nach der stark überhängenden Wächte in das O-Face, aber nicht durch die Wächte, sonst könnte es sein, dass die nachfolgenden keinen Schnee mehr im Face vorfinden. Über schön kupiertes Gelände geht’s bis runter, bei viel Schnee ist das Bachbett im Brennhüttental meist komplett zu. Durch die mehrere Meter breite Rinne mit kleinen Kurven und Buckeln lässt man’s beschwingt bis ins Tal nach Namlos laufen, kurzer Hike entlang der Straße und schon ist man wieder beim Auto am PA mit dem Wegweiser nach Fallerschein.
Und wem’s noch nicht reicht…der hängt ab Brennhüttental den Tschachaun einfach noch dran.

Hinweis:

Der Fußweg zurück zum PA beträgt ca. 1-2 km.

Bilder zu: Namloser Wetterspitze (2.554 m), O-Face Freeride Variante:
Nach dem Flachstück bis Fallerschein weitet sich das Tal und der Anstieg...

Nach dem Flachstück bis Fallerschein weitet sich das Tal und der Anstieg…

über die Einsattelung zw. Ortkopf und Namloser Wetterspitze

über die Einsattelung zw. Ortkopf und Wetterspitze

führt dierkt zum Kreutz der Namloser Wetterspitze.

führt dierkt zum Kreutz der Namloser Wetterspitze.

 Das imposante O-Face der Namloser Wetterspitze....

Das imposante O-Face der Namloser Wetterspitze….

ist halb so wild und führt über den breiten Süd-Rücken

ist halb so wild, denn ein breiter Süd-Rücken leitet…

nach der Wächte über eine Rinne direkt ins Face.

nach der Wächte über eine Rinne direkt ins O-Face.

Ausgezeichnetes, unverspurtes Freeridegelände...

Ausgezeichnetes, meist unverspurtes Freeridegelände…

führt über Mulden, Rinnen und Wächten zu Tale

führt über Mulden, Rinnen und Wächten zu Tale…

und schließlich durch den zugeschneiten Bach des Brennhüttentales bis nach Namlos

und schließlich durch das zugeschneite Bachbett des Brennhüttentales bis nach Namlos.

GPX-Track zu: Namloser Wetterspitze (2.554 m), O-Face Freeride Variante:
Gesamtstrecke: 17.52 km
Maximale Höhe: 2523 m
Minimale Höhe: 1182 m
Herunterladen
Veröffentlicht in Freeride.SKI, Lechtal und verschlagwortet mit , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.