Fockenstein und Geierstein, Lenggrieser Trail-Klassiker

Fockenstein und Geierstein, Lenggrieser Trail-Klassiker

Charakteristik:

Die Fockenstein und Geierstein Trails sind zwei schöne, westseitige Waldwege, die durch an kurzen Gegenanstieg miteinander verbunden sind und mit vielen Wurzeln, Wurzelstufen und etwas losem Geröll durchsetzt sind. Mit Ausnahme einer bornigen Felsstufe im Gipfelbereich des Fockensteins, die ziemlich material-mordend enden könnte sind die Trails ausgesprochen flowig. Der Gipfel des Fockensteins ist darüber hinaus ausgesprochen chillig ist und bietet a tolle Aussicht nach allen Richtungen.

Trails:

– Fockenstein Trail: 300 tm S2 und einer S4/S5 Fels-Passage; flowiger Wald- und Wiesenpfad mit vielen Wurzeln und Wurzelteppichen
– Geierstein Trail: 700 tm S2 mit drei-vier S3 Stellen; flowiger Waldweg, der mit Wurzeln, Wurzelstufen und etwas losem Geröll durchsetzt ist
– Gesamtstrecke: 1.000 hm, 17 km, davon 850 hm Radln, 150 m Schieben und Tragen, zum Gipfel des Fockenstein auch über eine steile Felsstufe;

Anfahrtsbeschreibung:

München – Lenggries – Schloß Hohenburg, kostenpflichtiger Parkplatz beim Schloß Hohenburg

Wegbeschreibung:

Vom Schloß Hohenburg (720 m) aus geht’s zunächst in lockerer Steigung, dann immer steiler werdend auf einer gut zu fahrenden Forststrasse hoch zum Hirschtalsattel (1.227 m). Weiter geht’s auf einem Karrenweg bis zu den Neuhüttenalmen (1.340 m), wo man sich nach Süden wendet, bis man an einer Sumpfwiese (1.480 m) auf den Trail stösst, der vom Fockenstein kommt. Die letzten Meter schiebt und trägt man hoch zum Gipfel (1564 m).
Der Fockenstein Trail beginnt direkt am Kreuz und wird nur durch eine kurze, bornige Felspassage unterbrochen, auf der Sumpfwiese geht’s dann links in den Wald, wo einige schöne Wurzelteppiche warten, die dann in einem Karrenweg münden.
Auf 1.260 m zweigt rechts vom Karrenweg ein schmaler Pfad zum Geierstein ab. Nach einem kurzen Gegenanstieg (80 hm) erreicht man auf einer Almwiese den Einstieg in den Trail, dem man bis runter zum Waldrand folgt. Am Waldrand hält man sich links und kann ausgesprochen flowig über einen wiesenartigen Trail bis nach Lenggries runter surfen.

Hinweise zu Fockenstein und Geierstein, Lenggrieser Trail-Klassiker:

Bei Nässe wird der Trail sehr schmierig, deshalb ist er nur bei Trockenheit zu empfehlen. Beste Einkehrmöglichkeit gibt’s auf der Aueralm, von den Neuhüttenalmen etwas abwärts Richtung Tegernsee.
Eine Erweiterung der Tour um ca. 500 hm und 10 km ist über den Stinkergraben (Schwefelquellen) ab Hirschtalsattel Richtung Tegernsee möglich. Der Stinkergraben ist auch bei Trockenheit meistens nass und ggf. auch schlammig. Und wer a ganz lange Tour haben möcht, der hängt dann einfach noch einen der Kreuther Flowrtails oder der Tegernsee Klassiker mit dran….

Bilder zu: Fockenstein und Geierstein, Lenggrieser Trail-Klassiker:
Am Gipfel des Fockenstein geht's direkt

Am Gipfel des Fockenstein geht’s direkt

in den Trail nach Westen...

in den Trail nach Westen…

und über eine bornige Felsstufe

und über eine bornige Felsstufe

weiter

weiter

in den Wald, wo tolle Wurzelteppiche warten.

in den Wald, wo tolle Wurzelteppiche warten.

Der Geierstein Trail beginnt ausgesprochen flowig...

Der Geierstein Trail beginnt ausgesprochen flowig…

und führt über schöne Serpentinen...

und führt über schöne Serpentinen…

hoche Stufen....

hohe Stufen….

und Wurzelteppiche...

und Wurzelteppiche…

ebenfalls mit viel Flow runter nach Lenggries

ebenfalls mit viel Flow runter nach Lenggries

GPX-Download zu: Fockenstein und Geierstein, Lenggrieser Trail-Klassiker:
volle Distanz: 17.76 km
Maximale Höhe: 1547 m
Minimale Höhe: 703 m
Download
GPX-Download zu: Fockenstein und Geierstein lang, Lenggrieser Trail-Klassiker:

Wie man auf der Karte sieht gibt’s hier zwei Trails duch den Stinkergraben, der obere Trail ist zwar länger, aber nicht wirklich zu empfehlen…wadltiefe Schlammlöcher, Batz vom feinsten etc. Der im Abfahrtssinn, wie eingezeichnet, rechte Trail ist der Bessere.

volle Distanz: 28.59 km
Maximale Höhe: 1546 m
Minimale Höhe: 703 m
Download

Posted in Freeride.MTB, Mangfall and tagged , , .

2 Comments

  1. Schee wars gestern. Danke fürs den Beitrag!
    Als Ergänzung: Die Aueralm hat Montags Ruhetag. Der Stinkergrabentrail ist nachwievor sehr schlammig und der endlose Geiersteintrail ist ein super Abschluß.
    @Franz: Im bairisch Wörterbuch hab ich das gefunden: boanig: fest, hart (beinig, beinhart) ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.