Seinskopf

Seinskopf, sein oder nicht sein beim BBS

Charakteristik:

Sein oder nicht sein, Kopf oder Zahl, das ist die Frage am Seinskopf. Seins ist der Kopf, die Zahl ist der der Signal, aber der Kopf gewinnt, bei Zahl da schiebtst. A traumhaftes BBS-Ründchen führt auf der West-Seite des Soiernmassivs hoch durchs wilde Schöttlkar und übern Herzogsteig zum Gipfl. Gach ist die Abfahrt nach Krün, bietet aber trotzdem viel Flow. A Traum, nicht nur landschaftlich.

Trails:

– Seinskopf – Krün: 1.000 tm S3 mit S4/S5 Stellen; loser, grober Schotter, schrofiger Fels, gache Wurzelpassagen, verblockte Spitzkehren und einige Luftwurzeln zählen zu den größten Herausforderungen zwischen den flowigen Abschnitten auf dem Weg nach Krün. Der Trail ist angenehm breit und bietet so ziemlich alles, von technischen Höchstschwierigkeiten in der oberen Hälfte bis zum entspannten Rollen im unteren Bereich.
– Gesamtstrecke: 1.100 hm und 13 km, davon ca. 250 hm Treten, 350 hm Schieben und 500 hm Tragen;

Anfahrtsbeschreibung:

München – Kochel – Walchensee – Krün – Parkplätze am Wanderparkplatz an der Isar

Wegbeschreibung:

Vom Parkplatz an der Isar (860 m) fährt man zunächst entlang der Forststrasse zur Fischbachalm, auf 1.100 m zweigt rechts ein steiler Karrenweg in den Schöttelgraben ab und geht auf 1.400 m in den Herzogsteig über. Er führt zunächst über Serpentinen, dann als panoramareicher Höhenweg Richtung Osten, wo er auf 1.500 m auf den Trail stößt. In steilen Serpentinen, die auch gleich die Schlüsselstellen beinhalten geht’s hoch bis zur Geländekante (1.700 m), wo man mit tollen Tiefblicken ins Schöttelkar und zur Schöttelkarspitze belohnt wird. Man folgt dem Weg bis zum Gipfel (1.963 m). Die Abfahrt erfolgt bis zum Herzogsteig auf dem selben Weg zurück. Am Wegkreuz hält man sich links und biegt in die Traverse, unten raus entlang der Hüttelklamm.

Hinweise zu Seinskopf, sein oder nicht sein beim BBS:

Bei Nässe ist der Trail aufgrund der zahlreichen Wurzeln nochmal um einiges schwieriger, da hat’s mich nach der verregneten Woche ganz schön gebeutelt. Am schönsten ist die Tour aufgrund der westseitigen Ausrichtung am Nachmittag, da wären dann auch die wenigsten Wanderer zu erwarten.

Bilder zu Seinskopf, sein oder nicht sein beim BBS:
Ein ausgesprochen flowiger Start beginnt am Nebengipfel des Seinskopf,

Ein ausgesprochen flowiger Start beginnt am Nebengipfel des Seinskopf,

über ein griffiges breites Wegerl geht'S in Spitzkehren obi...

über ein griffiges breites Wegerl geht’S in Spitzkehren obi…

bis die ersten ruppigen Schrofen auftauchen.

bis die ersten ruppigen Schrofen auftauchen.

Viel Flow,

Viel Flow,

gache Wurzelteppiche,

gache Wurzelteppiche,

und kniffelige Traversen

und kniffelige Traversen

führen zurück zur Geländekante, wo man mit tollen Ausblicken belohnt wird.

führen zurück zur Geländekante, wo man mit tollen Ausblicken belohnt wird.

Dann geht's ans Eingemacht, in verblockten Spitzkehren schraubt man sich durch den westseitigen Steilhang.

Dann geht’s ans Eingemacht, in verblockten Spitzkehren schraubt man sich durch den westseitigen Steilhang,

Es folgt eine Querung mit landschaftlichen Highlights...

gefolgt von eine Querung mit landschaftlichen Highlights…

und tollen Ausblicken auf Wetterstein und Co.

und tollen Ausblicken auf Wetterstein und Co.

Das schwierigste ist geschafft, die S4/S5 Stellen halten sich in Grenzen

Das Schwierigste ist geschafft, die S4 Stellen halten sich ab hier in Grenzen,

die Flowigen Abschnitte überwiegen

die flowigen Abschnitte überwiegen…

und in schönen Kurven geht'S obi bis ins Tal. Geile Tour!

und in schönen Kurven geht’s im sanften Nachmittags-Licht obi bis ins Tal. Geile Tour!

Rückblick auf die sonnigen Höhen...

Rückblick auf die sonnigen Höhe. Hammer Tour!

GPX-Track zu Seinskopf, sein oder nicht sein beim BBS:
volle Distanz: 12.54 km
Maximale Höhe: 1926 m
Minimale Höhe: 859 m
Download
Posted in Freeride.MTB, Karwendel.

4 Comments

  1. Ich war gestern gegenüber Richtung Wörner unterwegs… Der Steig, der ab der Rehbergalm südlich nach Mittenwald geht ist s3/s4. Wer sich was antun will… 😉

  2. Hallo Andi, ich sag mal so: oben gut, in der Mitte bescheiden, unten top 😉
    Ich hatte heute auch einige Zuschauer und das macht mich immer etwas nervös…
    Werd die Tour nochmal fahren, wenn es kühler ist, heute wars einfach zu warm..

    • Ja, wenn Leute drinstehen is doof, aber die Serpentinen sind tatsächlich sau schwer und in der Traverse muss man leider a bisserl anschieben. Untere Hälfte genial…insgesamt hat’s mir sehr gut getaugt 🙂

Kommentar verfassen