beginnt der Trail direkt an der phantastischen Aussichtsplattform des Monte Stino.

Monte Stino, der Vorzeigetrail am Idrosee

Charakteristik:

Der Vorzeigetrail am Idrosee führt vom Monte Stino gespickt mit unzähligen Kehren und spektakulären Tiefblicken westseitig zum See hinunter. Der traumhafte Flowtrail ist schmal, dafür aber flach im Gefälle, die Kehren sind eng, aber mit guter Kurventechnik zum Großteil ohne Versetzen zu befahren. Ruhige und leichtere Alternative bzw. Ergänzung zu den Gardasee-Trails.

Trails:

– Monte Stino Serpentinen-Trail: 1.000 tm S1/S2 mit S3-Kehren, meist fester, schottriger Untergrund, manchmal auch feiner Waldboden mit kleinen Wurzeln; es gibt einige Stufen, ein paar wenige, rumpelige Versetz-Kehren und a paar ausgesetzte Stellen, die etwas mehr Konzentration und Fahrtechnik erfordern; insgesamt ist der Trail aber sehr flüssig zu fahren;
– Ferrata Sasse: der ca. 2 km lange Höhenweg führt ca. 100 m überm See im ständigen Auf und Ab zurück zum Start und saugt einem dabei die letzten Körner aus den Oberschenkeln. An einigen Stellen ist auch Schieben angesagt.
– Gesamtstrecke: 1.600 hm und 35 km, bis auf ein paar Stellen im Höhenweg zur Bocca Cocca und im Ferrata Sasse fast alles tretbar;

Anfahrtsbeschreibung:

München – Brenner – Rovereto Süd – Gardasee – Ledrosee – Idrosee – Ponte Caffaro

Wegbeschreibung:

Am Idrosee (400 m) nimmt man die gut zu fahrende Teerstrasse nach Bondone, wo im Ort auf 720 m die Strada Torgnone Calva abzweigt und auf Schotter um den Monte Calva herum hoch bis auf 1.160 m führt. Über einen schönen Singletrack, der leider tlw. geschoben werden muss gelangt man bis zur Bocca Cocca (1.327m). Der Track führt nun pedalierender Weise um den Monte Stino (1.467 m) herum, wo man dann auf 1.400 am Refugio Monte Stino die Möglichkeit zur Einkehr hat. Wahlweise könnte man auch etwas kürzer Bike tragender Weise den M.Stino überschreiten.
Der eigentlich Trail beginnt beim ehemaligen Museum an einer spektakulären Aussichtsplattform (1.420 m). Über die Trails Nr. 456 und 454 gelangt man in zahlreichen Serpentinen nach Vesta. Direkt am Badestrand beginnt der Ferrata Sasse. Nach einem halben Kilometer muss man tragender Weise rechts hoch in den oberen Ferrata, der eigentlich nichts anderes, als ein Höhenweg ist und zurück zum Ausgangspunkt führt.

Hinweise zu Monte Stino, der Vorzeigetrail am Idrosee:

Den Ferrata direkt am Seeufer sollte man meiden, da dieser ein echter Klettersteig ist. Einkehrmöglichkeit gibt’s am Refugio.

Bilder zu Monte Stino, der Vorzeigetrail am Idrosee:
Ein traumhafter Tag beginnt ...

Ein traumhafter Trail-Tag beginnt …

und mit tollen Aussichten zum Idrosee....

und mit tollen Aussichten zum Idrosee….

schraubt man sich gemütlich hoch über die Bocca Cocca

fährt man gemütlich hoch zur Bocca Cocca…

zum Refugio Monte Stino.

und weiter zum Refugio Monte Stino.

Ein paar Meter weiter...

Ein paar Meter weiter…

beginnt der Trail direkt an der phantastischen Aussichtsplattform des Monte Stino.

beginnt der Trail direkt an der phantastischen Aussichtsplattform des Monte Stino.

Über schmale, tlw. ausgesetzte Wegerln

Über schmale, tlw. ausgesetzte Wegerln….

schraubt man sich Kehre um Kehre...

schraubt man sich in diesem Trail Kehre um Kehre…

schmale, aber flach angelegte Traversen...

und über schmale, flach angelegte Traversen…

mit viel Flow...

mit viel Flow…

bis obi zum Idrosee. Sehr schöne Tour!

bis obi zum Idrosee. Sehr schöne Tour!

GPX-Track zu Monte Stino, der Vorzeigetrail am Idrosee:

Posted in Freeride.MTB, Gardasee and tagged .

Kommentar verfassen