rollt's entspannt mit viel Flow bis runter zum Idrosee.

Monte Breda, Flowtrail mit Tiefblicken zum Idrosee

Charakteristik:

Direkt gegenüber des Monte Sino erhebt sich der Monte Breda an der Westseite des Idrosees. Eine schmale, ausgesetzte Querung mit tollen Tiefblicken, sowie schnelle Geraden mit kleinen Richtungsänderungen sorgen hier für reichlich Trail-Spaß, außerdem passiert man bei tollem Panorama historische Militäranlagen und Wege. Ruhige und einfachere Alternative bzw. Ergänzung zu den Gardasee-Trails.

Trails:

– Forte di Cima Ora – M.Breda: 100 tm S2 mit S3 Stellen und Gegenanstieg zum M.Breda; schmaler, ausgesetzter Höhenweg auf meist festem Untergrund mit ein paar kniffeligen Spitzkehren und spektakulären Aussichtspunkten;
– M.Breda – Idrosee: 1.000 tm S1-S2; schneller, kurviger Flowtrail entlang des Bergrückens meist im Bereich S2 auf festem Untergrund, die letzte Traverse ein schmaler Singletrack mit Banket zum Ballern im Bereich S1;
– Gesamtstrecke: 1.300 hm und 27 km, alles tretbar, zum Monte Breda ca. 100 hm Tragestrecke;

Anfahrtsbeschreibung:

München – Brenner – Rovereto Süd – Gardasee – Ledrosee – Idrosee – Anfo, kostenfreie Parkplätze an der Hauptstrasse

Wegbeschreibung:

Am Ortsrand von Anfo (400 m) nimmt man die alte Militärstrasse Via Santa Patronilla. Anschließend kurbelt man sich schön brav in gemächlicher 12% Steigung die 1.000 hm hoch zum bewirtschafteten Refugio Rosa. Dort geht’s dann auf Schotter die letzten Meter hoch zum Forte di Cima Ora (1.520 m).
Man startet direkt auf der Militäranlage, wobei eine spaßige, steile Treppe mitten durch die Anlage und zurück auf den Trail führt. Gleich an der 4. Kehre zweigt unbeschildert der ausgesetzte Höhenweg zum Monte Breda ab. Ein Privatgrundstück am Ende des Trails umgeht man dabei linkerhand und erreicht über eine kurze Tragestrecke den Monte Breda (1.504 m).
Immer entlang des Bergrückens folgt man nun genüßlich dem Trail nach Nordosten. An einem Aussichtsplatz bei 740 m zweigt scharf rechts unbeschildert die Trail-Traverse nach Süden runter zum Idrosee ab. An der Seeuferstrasse rollt’s schließlich leicht bergab zurück zum Parkplatz.

Hinweise zu Monte Breda, Flowtrail mit Tiefblicken zum Idrosee:

Eine Einkehrmöglichkeit gibt’s am bewirtschafteten Refugio Rosa. Die Trailvariation statt der Baller-Traverse: geradeaus runter nach Ponte Caffaro.

Bilder zu Monte Breda, Flowtrail mit Tiefblicken zum Idrosee:
Serpentinenreich schraubt man sich in gemütlicher 12% Steigung die Militärstrasse hoch zum...

Serpentinenreich schraubt man sich in gemütlicher 12% Steigung die Militärstrasse hoch zum…

Rifugo Rosa.

Rifugo Rosa.

Direkt am Forte di Cima Ora...

Direkt am Forte di Cima Ora…

geht's mit Tiefblicken zum Idrosee...

geht’s mit Tiefblicken zum Idrosee…

entlang einer ausgesetzten Hangquerung...

entlang einer ausgesetzten Hangquerung…

spektakulär...

spektakulär…

Monte Breda

zum Monte Breda.

Mit kniffeligen Spitzkehren...

In kniffeligen Spitzkehren…

flowigen Traversen und

flowigen Traversen und

und leichten Richtungsänderungen roll's dann am Bergrücken......

und leichten Richtungsänderungen roll’s dann am Bergrücken…

rollt's entspannt mit viel Flow bis runter zum Idrosee.

mit viel Flow bis runter zum Idrosee.

GPX-Track zu Monte Breda, Flowtrail mit Tiefblicken zum Idrosee:

Posted in Freeride.MTB, Gardasee.

Kommentar verfassen